Sonntag, 4. Juni 2017

Songs alive Nr. 6 – Golden Oldies

Konzert des Projektchors am 21.05.2017
Das beste Konzert, das der Projektchor je gab.

Wo man hinschaut, Superlative:
  • Der Rathaussaal proppenvoll, immer wieder mussten weitere Stühle dazu geschoben werden; 
  • ein Publikum, das begeistert war, mitklatschte und frenetisch applaudierte und johlte; 
  • Moderatoren, die ihre Beiträge sauber recherchiert hatten und diese in gekonnter und humorvoller Art vortrugen; 
  • eine Liedauswahl, die einfach super ankam; 
  • und nicht zuletzt der Projektchor, der alles in höchst konzentrierter, nahezu perfekter und gleichzeitig begeisternder Weise vortrug.
Das Programm umfasste u.a. allseits bekannte Ohrwürmer von ABBA, den Beatles oder den Beach Boys. Diese sowie eine Reihe weiterer allseits beliebter Oldies wie Lollypop, Stand by your man, Hit the road Jack oder The Entertainer hatte sich der Projektchor in 1,5-jähriger Probezeit – phasenweise hart – erarbeitet. 

Eines der obersten Ziele war es, neben einer, gemessen an den Möglichkeiten eines Laienchors und seinen begrenzten Probenzeiten, möglichst hohen musikalischen Perfektion, auch so viel wie möglich ohne Notenblatt aufzutreten. Das war schließlich auch der Schlüssel zum Erfolg. Denn so konnten zum Gesang kleine Choreografien einfließen, mit den Fingern geschnippt, geklatscht und alles in gelöster Form vortragen werden, was das Publikum sofort begeistert auf- und übernahm. Spätestens mit dem zweiten Lied – dem gefühlvollen Vortrag des Beatles-Klassikers Yesterday – hatte der Chor seine Zuhörer in seinen Bann gezogen.

Nach der Begrüßung durch Vorstand Werner Brunner führte das Moderatorenteam bestehend aus Regina Gudera, Tina Spieß, Ina Winter und Franz Winter mit unterhaltenden, informativen sowie mit Humor gespickten Hintergrundinformationen zu den einzelnen Liedbeiträgen durch das Programm. So erheiterten auch ihre abwechselnd und häufig mit einem Augenzwinkern vorgetragenen Ansprachen das Publikum und trugen zur guten Stimmung bei.

Ein Dankeschön geht an dieser Stelle auch an Judith Schmid. Ihre gefühlvoll dargebrachten und perfekt auf das Gesamtprogramm abgestimmten Pianoeinlagen waren eine großartige Bereicherung des Nachmittags und ein Ohrenschmaus für alle Zuhörer im vollbesetzten Saal.

Den Mitgliedern des Gemischten Chors herzlichen Dank für ihre Hilfe beim Getränkeausschank.

So wie eine gute Fußballmannschaft einen guten Trainer braucht, so braucht ein guter Chor – und das sind wir als ambitionierter Laienchor zweifelsohne – auch eine gute Chorleitung. Unsere Chorleiterin hat mit uns die teilweise höchst anspruchsvollen Chorsätze erarbeitet und dabei größten Wert auf einen exakten Vortrag gelegt. Die Art und Weise, wie ein Lied präsentiert wird, hängt letztlich von der Interpretation der Chorleiterin ab, für die ein einzelner falscher Ton manchmal weniger schlimm ist, solange die Stimmung eines Liedes und die Aussagen des Textes bestmöglich zum Ausdruck kommen. Der Erfolg dieses Konzertes bestätigt ihre Arbeit mit uns, was auch die unglaublich positiven Presseberichte im Internet (z. B. hier oder hier) und im Wolnzacher Anzeiger zeigen. Vielen Dank Andrea!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen